Breakfast at Paul-Löbe-Haus

Abgeordnetenfrühstück im Paul-Löbe-Haus

Manche Leute träumen von Frühstück bei Tiffanys, wir vom Kampagnenrat träumten – zumindest seit ein paar Wochen – vom Frühstück im Paul-Löbe-Haus. Denn anlässlich des Kampagnenstarts hatten wir zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Uta Zapf im Namen des „Unterausschusses Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung“ zu einem Abgeordnetenfrühstück eingeladen. Ziel war es, unsere Kampagne vorzustellen und mit Abgeordneten über das Thema Atomwaffen persönlich ins Gespräch zu kommen, mit ihnen Bilanz über die Umsetzung des Bundestagsbeschlusses vom 26. März 2010 „Deutschland muss deutliche Zeichen für eine Welt frei von Atomwaffen setzen“ zu ziehen und gemeinsam weitere Handlungsschritte zu entwickeln.

Ich war sehr gespannt, was mich erwartet. Ich hatte bisher nicht viel mit PolitikerInnen zu tun und hatte mir unter dem Stichwort „Abgeordnetenfrühstück“ eher eine etwas steife Veranstaltung vorgestellt. Tatsächlich aber war es alles andere als das.

Nach der Begrüßung durch Uta Zapf, schlug Wolfgang Schlupp-Hauk vom Kampagnenrat vor, zunächst ein Gruppenfoto mit Kampagnentransparent zu machen, bevor am Ende dafür keine Zeit mehr wäre. Nach diesem fotografischen „Intermezzo“, für das in dem kleinen Raum erst mal eine Menge Stühle aus dem Weg und dann wieder zurück geschoben werden mussten, präsentierte Xanthe Hall unserer Kampagne. Zum Abschluss bat sie alle Anwesenden gleich mal, selber bei einer unserer ersten geplanten Aktionen mitzumachen: Postkartengroße Zettel mit der Silhouette einer Atombombe wurden verteilt und sollten mittels Stift und Kreativität zu etwas Friedlichem „umgerüstet“ werden. Während die Abgeordneten „malten“, sprach dann der Atomwaffenexperte Otfried Nassauer über die von der US-Regierung geplante Modernisierung ihrer Atomwaffen.

Danach war bei Brötchen und Kaffee noch genug Zeit wirklich ins Gespräch zu kommen. Die Anwesenden nutzen die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen, es wurde u.a. diskutiert, welchen Einfluss die Modernisierungspläne der USA auf die Frage der Abrüstung und den Abzug der Atomwaffen aus Büchel hätten, wie andere Länder zu Fragen der Abrüstung und einer Nuklearwaffenkonvention stünden oder wie das Thema Atomwaffen wieder mehr Beachtung in der öffentlichen Wahrnehmung erlangen könnte.

Insgesamt war es eine sehr gelöste, informelle Stimmung und es gab viel positives Feedback zu unserer Kampagne, die gerade angesichts der Modernisierungspläne – so der Tenor – genau zum richtigen Zeitpunkt startete. Last but not least haben wir drei der anwesenden Abgeordneten als offizielle Unterstützerinnen der Kampagne gewinnen können, die demnächst mit Foto und Statement auch auf unserer Homepage zu finden sein werden.

Gegen neun kamen wir dann – nach einem guten Frühstück mit guten Gesprächen – motiviert aus dem Paul-Löbe-Haus. Zugegeben, alle ein bisschen müde, aber wer ein großes Ziel hat, muss eben manchmal auch früh dafür „aufstehen“.

Fotos des Frühstücks auf Flickr

Samantha Staudte, Redakteurin von IPPNW-ForumSamantha Staudte ist Social Media-Koordinatorin der Kampagne atomwaffenfrei.jetzt, der IPPNW und Redakteurin des IPPNW Mitgliedermagazin „Forum“.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s