Mitternachts- und Morgenentwurf

Regina Hagen, INESAP

Regina Hagen, INESAP

Um Mitternacht wurde tatsächlich vor der philippinischen Botschaft der neue, vom Präsidenten der Überprüfungskonferenz des nuklearen Nichtverbreitungsvertrages „konsolidierte“ Entwurf für eine Abschlusserklärung verteilt. Diplomaten von anderen Ländern sowie etliche – vor allem – japanische Journalisten waren dort und wurden von „next generation“ mit Transparenten empfangen.

Heute morgen bei der Plenarversammlung in den Vereinten Nationen gab’s dann schon wieder eine neue Version. Hauptunterschied angeblich: ein Index der dabei hilft, die einzelnen Teile der drei Komitee-Entwürfe in diesem Gesamtentwurf wieder zu finden. Unsere Kollegin Susi hat allerdings schnell festgestellt, dass zumindest ein Absatz ganz verschwand. Was mir beim raschen Überfliegen des Mitternachtentwurfs gleich in die Augen sprang: Jede Erwähnung von „nuclear sharing“ (nukleare Teilhabe) ist verschwunden!

Nach einem verbalen Schlagabtausch im Plenartreffen wurde die Sitzung auf Drängen der blockfreien Staaten (NAM = Non Aligned-Movement) bis 3 Uhr Ortszeit vertagt, damit die blockfreien Länder sich untereinander nochmals abstimmen können. Die Nachmittagssitzung ist dann „informell“ – das heißt für uns Nichtregierungsorganisationen geschlossen. So ist das, wenn die „harten“ Verhandlungen beginnen. Aber schon gestern wurde mehr in den letzten Komiteesitzungen mehr als klar, dass die Atomwaffenstaaten alles mögliche tun, um ihre Verpflichtungen zur Abrüstung weiter zu verwässern.

US-Botschafterin Burk hat bei einem superkurzen (eigentlich sind 50 Minuten angesetzt, sie gewährte uns in recht harschem Ton etwa 15) und laut Regeln nicht zum Zitieren frei gegebenen Briefing heute morgen unverblümt gezeigt, wie die USA agieren . Weiteres Aufweichen des aktuellen Entwurfs ist wohl vorprogrammiert.

Weil das alles schwer auszuhalten und die Nachmittagssitzung für uns eh geschlossen ist, mache ich für den Rest des Tages endlich das, was ich mir seit 3 1/2 Wochen vornehme: Ich gehe „in die Stadt“ und werde zur Touristin. Ziel meines Ausflug: The High Line, ein neuer Park mitten in New York auf den Gleisen einer stillgelegten Hochbahn.

Regina Hagen ist aktiv in der Kampagne „unsere zukunft – atomwaffenfrei“ und Redaktionsmitglied der Zeitschrift „Wissenschaft & Frieden„.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s